Innovationskultur

Was soll das eigentlich mit diesem Social Media und KMU?

Ich sitze mit meiner Schwiegermutter (74 Jahre) vor dem Fernseher und wir sehen gerade Knallerfrauen, eine witzige Sendung mit alltäglichen Kurzgeschichten. Eine Szene findet in der Küche statt. Der Vater (über 65 Jahre) schnippelt Gemüse, die Tochter auch. Die Tochter fragt den Vater, wie er denn mit dem geschenkten IPad und den Apps zurecht kommt? Der Vater sagt: „Darauf lässt sich super schneiden, aber was sind den Apps?“ Schiebt das geschnittene Gemüse vom IPad in den Kochtopf, spült es ab und stellt es in die Geschirrspülmaschine.

Ich lache. Meine Schwiegermutter nicht.

Nachdem ich kurz erklärt habe, dass das Schneidebrett ein wirklich, wirklich innovativer Computer war, bei dem man z.B. schnell zu Facebook kommt, serviert sie mir den Spruch „Dafür sind wir zu alt. Und was soll das eigentlich mit diesem Social Media? Wir besuchen unsere Freunde oder rufen an.“

Wer braucht Social Media?
Meine Schwiegermutter braucht Social Media nicht. Obwohl sie zugibt, dass es in ihrem Bekanntenkreis immer mehr gibt, die es nutzen. Und das ist auch ein Trend weltweit. Immer mehr ältere Menschen nutzen Social Media. Warum tun sie und alle anderen das?

Menschen haben gerne Kontakt mit anderen Menschen. Wir rotten uns in Fußballstadien zusammen, im Kino und im Kegelclub. Wir erfahren gerne, was andere Menschen machen, was sie gut oder schlecht finden. Ob das die Königin von England ist, unsere Kanzlerin oder Frau Meier von neben an. Wir lachen gerne, sind kreativ, wissbegierig, neugierig und bringen uns ein. Das machen wir gerne, sehr gerne im persönlichen Kontakt, und seit es 2.0 Internet gibt, nutzen es immer mehr Menschen, um genau das zu tun, was sie gerne tun. (Q2/2011: 46,1 Mio. Menschen in Deutschland sind Online, 76% der Deutschen sind in einem Social Network registriert. Quelle: cocomore)

2.0 oder auch Social Media bedeutet, dass das Internet seit einigen Jahren jedem die Möglichkeit bietet Informationen, Kommentare, Bilder und Videos einzustellen. Auf Portalen wie Facebook , XING oder Google+ kann man kostenfrei ein Profil anlegen und sich dann mit Freunden oder Geschäftspartnern auf der ganzen Welt austauschen. Partnerbörsen boomen, und fast in jedem Bekanntenkreis gibt es schon Paare, die sich über das Internet kennen und lieben gelernt haben (Ich kenne allein schon 4 Paare). Unbekannte Künstler werden bekannt, weil sie ein Video auf Youtube hochgeladen haben. Und Verkaufsportale wie Amazon bieten die Möglichkeit Produkte zu bewerten. Der Kauf eines Produktes wird wahrscheinlicher je mehr Menschen es positiv bewertet haben.

Braucht ein KMU nun Social Media?

Ja und nein. Noch stehen wir am Anfang im Umgang mit den neuen Möglichkeiten im 2.0 Internet. Und es gibt immer noch viele Kunden von KMU´s, die nicht in einem Sozialen Netzwerk sind. Doch es werden immer mehr, die einen Mehrwert für sich sehen.

Sollten Sie sich für eine Nutzung von Social Media entscheiden, dann gilt: Mit Social Media ist es wie mit guten Freunden. Man sollte in Kontakt bleiben. Einmal im Jahr melden reicht nicht aus. Wer seine Kundschaft über einen Blog, Facebook, Google+, XING oder anderen Portalen erreichen will, der sollte also Zeit investieren. Hat man sich für diese Social Media –Freundschaft entschieden, dann sollte man seinen Kunden Freundschaftsdienste erweisen und ihnen einen Mehrwert bieten: Tipps und Ratschläge geben, über Jobs und Termine informieren und auch neuste Produkte ankündigen.

Wichtig: Hören Sie Ihren Kunden zu und reagieren Sie auf sie. Gerade auf negativen Äußerungen sollte man kompetent und zeitnah reagieren. Transparentes Handeln schafft Glaubwürdigkeit und Ihre Kunden werden Sie gerne weiterempfehlen.

Fazit: Wenn Sie als KMU den Kundenkontakt intensivieren und neue Abnehmer gewinnen wollen, dann bietet Ihnen Social Media die Möglichkeit dazu. Um dieses Ziel zu erreichen brauchen Sie zwei Dinge: eine Strategie und Zeit. Wichtig: Vergessen Sie Ihre Homepage nicht. Die ist immer noch das Zentrum Ihrer Internetaktivitäten.

Hier noch ein kurzes Video zum Thema Return On Invest / Social media

Tanja Föhr, FÖHR Agentur für Wissenstransfer


THX :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s