Innovationskultur

Warum Sie eine Informations-Veranstaltung innovativ planen sollten

Sie haben 3 Stunden, um Wissen zu vermitteln?

Wunderbar! Dann haben Sie drei Möglichkeiten diese Stunden zu füllen.

Sie können es so machen wie immer. Oder Sie können es so gestalten, dass Ihre Teilnehmer sagen: „Das war besser als erwartet“.

Wie das geht zeigen wir Ihnen an drei konkreten Planungen zu Informationsveranstaltungen.

 Der Klassiker

Begrüßung                                                                        10 Minuten
Einführung in das Thema                                            20 Minuten
Referent Beispiel Nr. 1                                                30 Minuten
Fragen                                                                                10 Minuten
Referent Beispiel Nr. 2                                                30 Minuten
Fragen                                                                                10 Minuten

Pause                                                                                  20 Minuten

Referent Beispiel Nr. 3                                                30 Minuten
Fragen                                                                                10 Minuten

Zusammenfassung, Verabschiedung                    10 Minuten

Es kann hier Varianten zwischen der Anzahl und der Dauer der Referenten geben.
Bewertung:

Anmerkung:
Wissensinput ist nicht gleich Wissenstransfer.
Wissenstransfer geht von einer gelungen Lernaktion aus. Lernaktionen sind dann nachhaltig, wenn eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema stattgefunden hat.

 

Der Innovative
Begrüßung – alle Teilnehmer stellen sich vor (Name, Institution, 3 Stichwörter)
Dauer bei 50 Personen                                                15 Minuten
Abfrage per Handzeichen nach den Vorkenntnissen der Teilnehmer

5 Minuten

Interaktive Einführung in das Thema, der Referent bezieht die Teilnehmer ein. Fragt nach dem konkreten Erfahrungswissen der Teilnehmer

30 Minuten

Referent Beispiel Nr. 1                                                30 Minuten
Erste Reflexion in 2-3 Gruppen (Buzz Groups)  5 Minuten
Fragen der Teilnehmer                                                10 Minuten

Pause                                                                                  20 Minuten

Referent Beispiel Nr. 2                                                30 Minuten
Erste Reflexion in 2-3 Gruppen (Buzz Groups)  5 Minuten
Fragen der Teilnehmer                                                10 Minuten

Referent Beispiel Nr. 3  „Auf den Punkt“             7 Minuten
Fragen der Teilnehmer                                                7 Minuten

Zusammenfassung, Verabschiedung                     6 Minuten

Es kann hier Varianten zwischen der Anzahl und der Dauer der Referenten geben.
Durch die erste Reflexion mit den Sitznachbarn (Buzz Groups) findet zum einen ein persönlicher Austausch statt, bei dem jeder seinen Eindruck wiedergibt. Zum anderen lernen die Teilnehmer sich so besser kennen. (Wichtig für potentielle Kooperationen und Wissensnetzwerke).

Durch die Vorstellung zu Beginn ist jeder informiert wer da ist. Die Aufmerksamkeit ist hoch, da sich jeder vorstellt. Eine Vernetzung /Kontakaufnahme unter den Teilnehmern wird gefördert.

Bewertung:

 

 

 

Der innovative Visualisierer

Ablauf wie bei dem Innovativen. Zusätzlich wird die Bestuhlung im Halbkreis gestellt, damit sich die Teilnehmer ansehen können (Vernetzung). Alternativ dazu kann man auch kleine Gruppen an Tischen setzen (Galabestuhlung).

Briefing der Referenten. Die Veranstalter achten darauf, dass die Präsentationen der Referenten abwechslungsreich, und wenn möglich unter Einbeziehung verschiedener Medien umgesetzt werden (PPT, Flipchart, Modelle). Es erfolgt zudem eine inhaltliche Abstimmung der einzelnen Referenten.

Die Moderation visualisiert die wichtigsten Inhalte der Vorträge und Diskussionsbeiträge (Visuelle Meetings). Durch die Visualisierung ist es für die Teilnehmer leichter das Gehörte auch in andere Kontexte zu bringen und den Wissenstransfer zu optimieren.

Der Veranstalter bietet eine weitergehende Vernetzung und einen weitergehenden Wissensaustausch durch Social Media an (XING, Blog, Facebook etc.)

Bewertung:

Weitere Informationen unter:

 


Weitere Informationen unter:

http://visuellemeetings.wordpress.com/

https://innovationskulturmanagen.wordpress.com/  -> Artikel: Mit Social Media Seminare aufwerten und Smart Seminare

THX :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s