Beteiligung

„Warum wir jetzt?“ Veränderungen im Unternehmen als evolutionären Prozess sehen

„Veränderungen sind doof, kosten Energie und man weiß nicht, was am Ende bei rauskommt“ Das haben jetzt nicht Sie gesagt, sondern Ihr Gehirn. Unsere Gehirne ticken nämlich so. Möglichst wenig Energie verbrauchen und in der Komfortzone bleiben. Aber wenn man da mal rauskommt, etwas Neues gelernt hat und es sogar funktioniert, dann gehen die Belohnungshormone im Kopf in die Pool Position, starten durch und feiern Sie wie eine*n Held*in. Und das fühlt sich sehr gut an.

Neugier liegt in unseren Genen und Wagemut wird belohnt. Evolution ist das Ergebnis von Neugier und Anpassung. Und das brauchen wir heute besonders in Unternehmen: Lust auf Evolution.

Was passiert da gerade auf Welt? 

Wir hatten noch nie so viele Forscher und Entwickler auf der Welt wie heute.

komplexitzät8

Wir hatten noch nie die Möglichkeit uns so schnell global auszutauschen und zu vernetzen.

Wir hatten noch die so viele gebildete Menschen wie heute.

Wir hatten noch nie die Möglichkeit so viele Informationen wie heute zu speichern.

Und das alles wird in den nächsten Jahren noch viel mehr werden: mehr Menschen (bis 2050 11,4 Mrd von heute 7,3 Mrd), mehr Speichermöglichkeiten auf kleinstem Raum, mehr Vernetzung über das Internet global. Ergebnis: Das Innovationstempo steigt. Sehr schnell.

Und wir? Was machen wir? 

Wir verfallen in einen Reflex, wenn wir nicht aufpassen.

komplexität5  Wir fühlen uns angesichts der Veränderungen unsicher. Das ist kein schönes Gefühl, also muss ich die Sicherheit erhöhen und die Kontrolle zurückgewinnen. Wir fangen an mehr kontrollieren zu wollen (mehr Bürokratie) und stellen noch ein paar Regeln mehr auf. Parallel erhöhen wir die Arbeitsdichte, denn wir wollen ja im Wettbewerb gewinnen.

Leider ist ist dieser Weg eine Sackgasse. Je komplexer die Welt um uns herum wird, desto angebrachter ist es die Komplexität in der Organisation zu erhöhen.  (Vgl. Peter Kruse)

Wie erhöht man die Komplexität im Unternehmen?

Indem man den Mitarbeitenden mehr Freiräume gewährt. Sie in Entscheidungen mit einbezieht, auch bei der Wahl Ihrer Tätigkeiten. Das alles erhöht die intrinische Motivation und steigert die Arbeitszufriedenheit. Fairness am Arbeitsplatz, eine Feedback – und Fehlerkultur leben, die die Menschen einlädt Neues auszuprobieren. Wenn Sie dafür Raum geben, wird sich Ihr Unternehmen verändern, anpassen, weiterentwickeln.

komplexität6

„Komplexe Fähigkeiten werden durch komplexe Aktivitäten erworben. Die Evolution ist eine Geschichte zunehmender Komplexität lebender Materie“ M. Csikszentmihaly

kompllexität7

„Ja, aber … nicht das geht nicht mit meinen Leuten“

Der Kontext bestimmt das Verhalten. (Sehen Sie den Seerosen Vergleich im Bild. Bei Sonne geht die Seerose auf, bei Schatten bleibt sie geschlossen)

Unser heutiges Verhalten resultiert noch aus einem Kontext, in dem es nicht wirklich gewünscht war eigene Ideen ins Unternehmen zu bringen. Deswegen sind viele Mitarbeitende heute nicht bereit sich einzubringen und glauben, dass es sowie nichts bringt. Verändern Sie jedoch glaubwürdig den Kontext, dann verändert sich Verhalten. Bei dem einen schneller und bei dem anderen langsamer. Eine wichtige Kompetenz in dieser Phase „Prozess-Empathie“.

Mein Tipp: Nutzen Sie den Veränderungen als Rückenwind und schauen Sie was zu Ihrem Unternehmen passt und was nicht. Neugierig sein, ausprobieren, lernen und auswählen. That´s it. 🙂 Viel Spaß dabei Tanja Föhr

 

komplexität2

Komplexität

4 replies »

THX :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s