Für Trainer: Agile Weiterbildung

Agilität in der Weiterbildung ist sinnvoll und möglich.

Wenn die Prinzipen von New Work oder agilem Arbeiten auch im Training, in der Lehre und in der Weiterbildung gelebt werden, unterstützen sie Kommunen, Unternehmen und NGO besser und schneller zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen.

Bisher war es häufig so, dass so viel Inhalt wie möglich in eine Power Point Präsentation gepresst wurde und diese dann präsentiert wurde. Eine kurze Diskussion zwischendurch oder am Ende – das war es. Von dieser „Druckbetankung“ habe ich schon einige mitbekommen. Das interessante ist: alle sind zufrieden. Die Teilnehmenden sind zufrieden und der Trainer, die Trainerin auch, weil alle diese Situation gewöhnt sind und nichts anderes erwarten.

IMG_0741.JPG

Es geht jedoch besser. „Lange galt das Lernen als passiver Vorgang: Der Lernende nimmt das vom Lehrer vermittelte Wissen auf und speichert es in seinem Gedächtnis. Heute betont die Forschung dagegen, dass Wissen nicht einfach übertragen wird. Es muss in unserem Gehirn neu geschaffen und mit unserem Vorwissen verknüpft werden. Erst dann entsteht Wissen, das flexibel auf neue Situationen anwendbar ist. Dem veränderten Verständnis des Lernens folgt zunehmend auch ein anderes Verständnis des Lehrens.“ bpb

Neue Formen und Rollen des Lernen habe ich oben in dem Bild zusammengefasst.

Das Mindset welches sich dahinter verbirgt sieht so aus:

IMG_0742

Und wie zum Beispiel Scrum@training funktionieren kann bei einem Tagesseminar sehen Sie hier:

IMG_0743

Ich biete Trainer*innen einen Workshop an bei dem wir gemeinsam erarbeiten, wie die bisherigen Lernkonzepte in neue agilere umgesetzt werden können.

Bei Interesse gerne melden hallo@tanjafoehr.com